Kopfgrafik-melle-mitte

Sie sind hier: Heimatvereine > Heimatverein Melle-Mitte e.V. > Aus alten Meller Zeitungsbänden

Die Artikel wurden mit freundlicher Genehmigung des "Meller Kreisblatts" übernommen. Das Urheberrecht für die Texte und Fotos liegt ausschließlich beim Verlag des "Meller Kreisblatts" und des Verfassers Wilhelm Knigge.

Klicken Sie auf RSS-Feed abonieren in der nachstehenden Tabelle, um den RSS Feed zu abonieren.

RSS-Feed abonieren
Gesamt: 30 Treffer

Meller Kreisblatt vom 22.12.2012

22.12.2012

Kram- und Viehmarkt bei der Buermisse

167 Stück Hornvieh aufgetrieben – Auch Damen durften 1887 im Verein „Gemüthlichkeit“ mitmachen

Vor 125 Jahren (1887)

Melle. Nach einem Bericht vom 12. Dezember wurde im Bahnhofshotel Möller der Verein „Gemüthlichkeit“ gegründet. Er sollte die Gemühtlichkeit unter den Mitgliedern fördern und tagte am Donnerstagabend jeder Woche. Auch Damen durften daran teilnehmen. Etwa 30 Personen wurden schon am Gründungsabend Vereinsmitglied.
Schönes Winterwetter und sehr guter Besuch verzeichnete der Kram- und Viehmarkt am 12. Dezember, auch „Buermisse“ genannt. Zum Viehmarkt waren 167 Stück Hornvieh aufgetrieben, darunter auch eine beträchtliche Anzahl von hochträchtigen Kühen. Auf dem Krammarkt ging es lebhaft zu. Schießbuden und Verkaufsbuden waren vorhanden. Ein Drehorgelspieler unterhielt die Besucher. Die Wirte verzeichneten ein gutes Geschäft.
Nach einem Bericht vom 19. Dezember fand in der Evangelischen Kirche eine Weihnachtsbescherung für besonders arme Gemeindemitglieder statt. Beschenkt wurden etwa 50 Bedürftige, überwiegend mit nützlichen Kleidungsstücken, vereinzelt auch mit Bargeld.
Am Morgen des 20. Dezember hatte Colon Uffenbeck in Küingdorf im nahen Berge mehrere Rotten Wildschweine entdeckt. Der Graf Schmiesink-Kerssenbrock veranlasste sofort die Durchführung einer Treibjagd. Dabei erlegte Colon Uffenbeck ein etwa 2 Zentner schweres Tier. Die Wildschweine hatten im Herbst auf den Roggenfeldern der Umgebung viel zerstört und beträchtliche Schäden angerichtet.

Termin importieren

Meller Kreisblatt vom 02.11.2012

02.11.2012

Die Polizei-Sergeantenstelle war begehrt

50 Bewerbungen gingen bei der Stadt ein

Vor 125 Jahren (1887)

Zu einer Versammlung des neu gegründeten Meller Turnvereins am 6. November waren 17 stimmberechtigte Mitglieder erschienen. Vorsitzender war der Kaufmann Rudolf Paull, Turnwart der Gerichtssekretär Hüsgen, Schriftwart Kaufmann Hammersen und Zeugwart Kaufmann Hillebrandt. Die jungen Leute wurden gebeten, dem Verein beizutreten, um nach der Tagesarbeit zu turnen und den Körper zu stählen. Am 14. November wurden die Statuten genehmigt. Das Turnen konnte beginnen. Inzwischen waren 30 Turner Mitglied geworden.

Die Sparkasse der Samtgemeinde Buer feierte am 4. November ihr 25-jähriges Bestehen. Bei der Gründung im Jahre 1862 vertrauten 32 Anleger ihr Geld der Sparkasse an, nach zehn Jahren waren es bereits 510 Anleger. Das Jubiläum wurde mit einem Festessen gefeiert.

Dem ausscheidenden Kantor Determann, der nach Osnabrück übersiedelte, wurde am 30. Oktober für seine Verdienste der Königliche Hausorden des Hauses Hohenzollern verliehen.

Termin importieren

Meller Kreisblatt vom 22.09.2012

22.09.2012

Am 1. Oktober 1912 tobte Herbststurm über Melle

Vor 125 Jahren (1887)

In der Frühe des 14. Septembers gegen vier Uhr brannten die Fabrikationsräume der Chemischen Kunstdüngerfabrik Melle am Bahnhof. Dort wurde auch nachts gearbeitet. Das Gebäude brannte vollständig nieder. 55 Arbeiter verloren ihren Arbeitsplatz. Die Feuerwehren konnten die benachbarte Dachpappenfabrik Schlüter & Starcke ausreichend schützen.

Vom Statistischen Amt wurde am 20. September berichtet, dass die Getreideernte 2012 besser ausgefallen war als die Ernten der drei vorherigen Jahre. Die Roggenernte erbrachte 6 092 000 Tonnen, die Weizenernte 2 666 000 Tonnen.

Die Gesmolder Kirmes am 20. September war wieder sehr gut besucht. Jung und Alt strömten am Sonntagnachmittag durch die Dorfstraße. Der Viehmarkt am Montagmorgen war mit Ferkeln sehr gut beschickt. Der Auftrieb von Rindern war nicht so stark. Es wurden sehr gute Preise erzielt.

Am 26. September wurde aus dem Laerbach von einem Knaben eine giftige Kreuzotter gefischt. Sie musste schon länger im Wasser gelegen haben, denn sie war schon in Verwesung übergegangen. Erfreulicherweise kamen schon damals giftige Kreuzottern in dieser Gegend selten vor.

Die Wagenfedern der Firma Heinrich Schomäcker & Co. in Altenmelle waren auf dem gesamten Weltmarkt beliebt. Die Zahl der Mitarbeiter stieg auf 70 Facharbeiter. Das Unternehmen besaß ein Patent für Wagenfedern von Luxuswagen.

Am 7. Oktober kurz nach sieben Uhr brach auf dem Boden des Hauses von Sattler Klohn an der Plettenberger Straße ein Schadenfeuer aus. Die Altenmeller Feuerwehr war zuerst am Brandherd. Löschwasser war im gegenüberliegenden Brauereiteich reichlich vorhanden. Trotzdem brannte der gesamte Bodenraum aus.

Termin importieren
Gesamt: 30 Treffer
::KONTENTUNTEN::